Preview zum Design District 1010

Veröffentlicht am 31. August 2019

Nur mehr wenige Wochen ehe Anfang Oktober abermals die Wiener Innenstadt zur interaktiven Erlebniswelt von Design und Handwerkskunst wird!

Nur mehr wenige Wochen ehe Anfang Oktober abermals die Wiener Innenstadt zur interaktiven Erlebniswelt von Design und Handwerkskunst wird!

Dieses Jahr freue ich mich schon ganz besonders darauf! Einerseits, da ich im Frühjahr die Quelle der Inspiration für den Wiener Design District 1010, nämlich den Brera Design District während der Salone del Mobile erstmals persönlich besuchen konnte und wirklich begeistert war. Hier werden nicht nur Interior Design Showrooms und Ateliers mit Leben bespielt, sondern gleich ganze Designinstallationen in den öffentlichen Raum gestellt. Andererseits weil die Wiener Veranstaltung um spannende Experten-Talks, den sogenannten Design Dialog, als neues B2B-Format ergänzt wird.

Drehscheibe Wiens als „City of Design“ im Oktober wird abermals die Hofburg sein.

Bereits zum dritten Mal bietet der Design District 1010 vom 4. bis 6. Oktober 2019 eine professionelle Bühne für Design, Handwerk und Lifestyle ergänzt um viele spannende Designerlebnisse an. Auf über 6.000 Quadratmetern gilt es auch dieses Mal unter den zahlreichen Ausstellern neue Trends und Produktinnovationen aus der (inter)nationalen Designwelt zu entdecken. Ich selbst war als Besucherin von Anfang an dabei und ganz besonders von diesem Kontrast zwischen den imperialen Räumlichkeiten der Wiener Hofburg und dem innovativen, zeitgemäßen Design der ausgestellten Interior Design Produkte fasziniert.

Alles ist so anmutend und einladend dekoriert und verleitet zum spontanen Verweilen auf einem trendigen Sofa oder zum Kochen in einer top funktionstüchtigen Designerküche. Die Produkte bestehen alle aus einzigartiger Qualität und hochwertigsten Materialien. Ich ertappe mich nicht selten, unbeobachtet über Lederstühle, Tischoberflächen oder Badezimmerfliesen mit besonderen Strukturen zu streichen.

Nur wenige Meter weiter – direkt am Michaelerplatz gelegen – lädt der Design District 1010 zu einem Rundgang in ein architektonisches Meisterwerk ein: Das Wiener Looshaus. Auch hier gewähren (inter)nationale Handwerksbetriebe einen kurzen Einblick in ihr traditionelles Handwerk, ihre Fertigungstechniken sowie ihre Produktneuheiten. Nachdem ich Handwerk liebe – nicht nur die großen traditionellen Wiener Betriebe aus der ehemaligen K&K Zeit, sondern vor allem die kleinen, neu entstandenen Manufakturen und Ateliers in Wiens Gassen, ist der Besuch schon jetzt ein Fixpunkt für mich.
Wien ist ein buntes Mosaik aus unterschiedlichen Designepochen, Stilen und Entwicklungen und gerade die Innenstadt eine perfekte Bühne, um neu entstandene „Designgrätzel“ mit Freunden und Familie zu entdecken. Während lokale Designermarken und Aussteller der Hofburg parallel auch ihre Showrooms und Ateliers im 1. Bezirk öffnen und zu persönlichen Besuchen laden, werden auch rund um die Hofburg wunderschöne Plätzchen und Innenhöfe bespielt.

Auf diesen Designer Touren begegnet man so manchen Designneuheiten in Pop-up Showrooms (kleine Glaskuben), welche man auch betreten kann, um Design hautnahe zu erleben. Mich persönlich fasziniert besonders die Inszenierung von Garten- und Outdoortrends im Palais Harrach. Hier werden originalgetreu wunderschöne Designlösungen für Dachterrassen und Gärten in Szene gesetzt. Übrigens perfekte Fotomotive für Instagram!

In diesem Jahr soll es zusätzlich eine moderne Bürolösung vor dem Burgtor, eine Hightech Sanitäroase am Michaelerplatz sowie eine Beauty Lounge am Dr. Karl Lueger Platz geben. Ein erfrischender Hot Spot – wie schon im letzten Jahr – wird sicherlich wieder die Champagner Pop Up-Bar beim Golden Quartier! In Summe laden jedenfalls über 60 Designershops und 12 mobile Showrooms zum Gustieren und Erleben ein.

„Der Design District macht diese große Besonderheit der Wiener Innenstadt – ihre Vielfalt – sichtbar und kombiniert sie mit Designtrends aus aller Welt. Ich glaube, dass es uns dieses Jahr wieder gelungen ist, einen guten Mix aus internationalen und nationalen Künstlern präsentieren zu können“, so Sabine Jäger.

Zum Auftakt des Design District 1010 findet allerdings der bereits angekündigte Design Dialog statt. Ein professionelles Netzwerk aus der Immobilien-, Architektur- und Interior Design Branche sowie Produzenten und Dienstleister von hochwertigem Design geben einen Überblick über die neuesten internationalen Trends und Entwicklungen. Top-Keynote Speaker, Executive Round Tables und eine Podiumsdiskussion werden genauso erwartet wie Workshops und Fachvorträge.

Ich hoffe wir sehen uns, wenn es wieder heißt „Design braucht einen Rahmen!“.